Window cleaner using a squeegee to wash a window

Richtig Fenster putzen

Fenster putzen – Streifenfrei und sauber, so wie die Profis!

Streifenfreie Fenster…nichts soll den Blick nach draußen trüben. Das ist wohl die Idealvorstellung der meisten Leute. Die Realität schaut leider meist anders aus: Staub, Schmutz und schmierige Streifen vermasseln vielerorts die Aussicht ins Freie.
Sein wir ehrlich: Fensterreinigen ist mühsam und wird von den meisten Leuten deshalb oft zu selten gemacht. Wer in der Großstadt neben einer Hauptstraße lebt, sollte seinen Fenstern jedoch regelmäßig eine Reinigung unterziehen. Wer abseits von Straßen in der freien Natur lebt, kann mit der Reinigung natürlich etwas sparsamer umgehen.

Meist wird mit dem Putzen abgewartet, bis es wirklich nicht mehr anders geht. Es soll Leute geben, die ihre Wohnung tagelang nicht verlassen haben, da sie glaubten, dass das Wetter trübe sei. Schlussendlich kamen sie jedoch drauf, dass draußen Sonnenschein herrschte und die Trübheit nur den verschmutzen Fenstern geschuldet war.

Viele Menschen machen sich die Fensterreinigung auch mühsamer als nötig: Das Problem ist, das oft mit den falschen Mitteln und Geräten geputzt wird. Wer jedoch auf Profigeräte wie Fensterreiniger, Fenstersauger oder Fensterputzroboter zurückgreift, kann beim Fensterputzen viel Zeit sparen.

Klar ist aber auch, dass diese Geräte Geld kosten. Daher sollte der Kauf natürlich gut überlegt sein. Hier kommt unsere Seite ins Spiel! Wir haben nämlich die beliebtesten Fensterreinigungsgeräte am Markt getestet und sagen dir, was wir von ihnen halten.

PS: Gerne probieren wir Fensterreinigungsgeräte von allen Herstellern aus. Wir bitten nur um Kontaktaufnahme und Zusendung eines Testgeräts.

Klicke auf die folgenden Links, um zu unseren Testartikeln zu kommen. Im folgenden Abschnitt zeigen wir dir aber noch, wie du deine Fenster mit Haushaltsmitteln putzen kannst.

Wie kannst du Fenster richtig putzen? Die besten Tipps und Tricks

Aber natürlich kannst du Fenster auch ohne High-Tech-Geräte putzen. Mutti und Omi haben das ja früher auch geschafft und dabei nur mit bewährten Hausmitteln gearbeitet. Im folgenden teilen wir deshalb einige Haushaltstipps mit dir, die das Fensterputzen erheblich erleichtern werden. So wirst auch du einen streifenfreien Glanz hinbekommen.

Wie am besten Fenster putzen:

1. Womit Fenster putzen: Was brauchst du, um Fenster richtig zu reinigen?

High-Tech macht das Leben zwar leichter, aber du kannst natürlich darauf verzichten. Alles was du benötigst, sind ein Kübel mit Spülwasser, einen Schwamm und idealerweise noch einen Gummiabzieher. Ohne Gummiabzieher wirst du kaum streifenfreie Fenster hinbekommen. Zum Glück sind all diese Utensilien sehr günstig zu erwerben.

2. Wann solltest du deine Fenster reinigen? Jahreszeit und Tageszeit

Fenster können natürlich zu jeder Jahreszeit geputzt werden. Selbst im Winter ist es möglich, bei Minustemperaturen müssen jedoch ein paar Sachen beachtet werden. Grundsätzlich sollten keine zu warmen Temperaturen herrschen, da das Putzwasser sonst zu schnell verdunstet, nur die Chemikalien des Wassers am Fenster bleiben und unschöne Streifen entstehen. Dennoch ist es ratsam an sonnigen Tagen zu putzen, da man bei Sonneneinsrahlung Streifen am besten erkennen kann. Ideale Putztage sind daher sonnige Tage, an denen es nicht zu warm ist.

An Regen- und Schneetagen sollte man auf eine Fensterreinigung lieber verzichten, schließlich will man die nassen Elemente der Natur nicht in der Wohnung haben.

3. Wie bereite ich eine Fensterreinigung vor?

Räume zuerst die Fenster und die Umgebung um die Fenster frei. Am Fensterbrett sollte nichts stehen und auch Möbel vor den Fenstern sollten das Putzen nicht behindern. Achte auch auf ein gutes Schuhwerk. Sportschuhe sind empfehlenswert. Du solltest zumindest einen guten Halt haben.

4. Was für einen Reiniger verwende ich im Spülwasser? Spülmittel und Essig

Als Haushaltsmittel haben sich Spülmittel und Essig bewährt. Essig hat den Vorteil, dass es auch gegen Kalkflecken ankommt. Für die meisten Fenster ist Spülmittel aber ausreichend. Einige Tropfen ins lauwarme Spülwasser reichen schon aus, um die Fenster ausreichend sauber zu bekommen.

5. Wie gehe ich beim Fenster putzen vor?

Zuerst bürste die Fenster und den Fensterrahmen mit einem weichen Besen ab, so dass du den losen Staub entfernen kannst. Hartnäckigen Schmutz am Fenster kannst du mit einem feuchten Schwamm entfernen. Benutze keinesfalls die raue Seite des Schwamms, da diese Mikro-Kratzer verursacht. Hartnäckigen Schmutz kannst du einweichen, bis er sich leichter entfernen lässt. Wie schon erwähnt reicht es,  etwas Spülmittel ins Putzwasser zu geben. Auch Essig ist ein beliebtes Haushaltsmittel zum Fensterputzen und wirkt auch gegen Kalkflecken.

Wie gehst du nun beim Fensterputzen weiter vor?

Seife die Scheibe mit dem Spülwasser ein. Danach benötigst du einen Abzieher. Mit der Gummilippe des Abziehers wischst du das Spülwasser von der Scheibe. Idealerweise fährst du den Abzieher waagrecht und in einem Zug über die Scheibe. Wische den Gummi nach jedem Zug mit einem Tuch ab, damit er sauber bleibt und du den Schmutz nicht beim nächsten Zug übers Fenster verteilst.

Zum Abschluss kannst du das Restwasser an den Rändern – wo du mit dem Abzieher nur schlecht hinkommst – mit einem Mikrofasssertuch oder einem sogenannten Fensterleder entfernen. Nun sollten deine Fenster richtig sauber sein!

6. Wie putze ich Fenster im Winter bei Minusgraden? Fensterputzen mit Spiritus & Co.

Wer im Winter bei Minustemperaturen seine Fenster reinigen will, riskiert ein Vereisen der Fenster. So etwas wollen wir natürlich vermeiden. Daher solltest du Spiritus oder Scheibenfrostschutz ins Putzwasser geben. Dadurch sinkt der Gefrierpunkt des Wassers. Reiner Alkohol gefriert ja bekanntlich nicht bei 0° Celsius, sondern hat einen Gefrierpunkt von -114 Grad. Daher bleibt zum Beispiel Wodka in der Gefriertruhe flüssig.

Womöglich benutzt du einen Glasreiniger aus dem Supermarkt. Wenn du ihn im Winter benutzt, achte darauf, ob er einen hohem Spiritusanteil hat. Falls nicht, kannst du natürlich auch selbst etwas dazumischen..

Natürlich gibt es auch Spiritus und Scheibenfrostschutz eine Grenze. Wir putzen ja nicht mit reinem Alkohol. Ab -10° solltest du die Putzaktion besser abblasen. Aber so kalt ist es in unseren Breiten meist eh nicht über einen längeren Zeitraum.

Ein Problem das beim Putzen im Winter auftaucht, ist das Beschlagen der Fenster. Schuld ist der Temperaturunterschied zwischen Außenluft und Glas. Das Beschlagen kannst du aber ganz einfach verhindern, indem du vor der Putzaktion einige Minuten lang lüftest. Dadurch kühlt das Fenster auf die Umgebungstemperatur und beschlägt nicht.

7. Wie vermeide ich beim Fensterputzen Kratzer?

Ganz einfach: Indem du keine harten Bürsten oder Borsten zur Reinigung verwendest. Vom Schwamm sollte nicht die raue Seite eingesetzt werden. Damit kannst du Schmutz zwar leichter entfernen, machst dir aber garantiert feine Kratzer ins Glas. Langfristig lassen sich Kratzer natürlich bei keinem Fenster vermeiden, solange sie aber nur sehr klein sind und selten auftreten, haben sie keinen störenden Effekt.

8. Weitere innovative Hilfsmittel zum richtigen Fensterreinigen

Manche Leute schwören auf die verschiedensten Hausmittel beim Fensterputzen:

  • Schmutzradierer
  • Zeitungspapier
  • Nylonstrümpfe
  • Leinöl

Ist da was dran?

Ja!

Schmutzradierer rubeln selbst hartnäckigen Dreck am Glas oder am Fensterrahmen weg.

Zeitungspapier ist ein billiger Ersatz für Mikrofasertücher oder Fensterleder. Zerknülle es einfach und poliere damit die Fenster schreifenfrei. Achte aber darauf, dass keine Spuren der Druckerschwärze am Glas oder Rahmen hinterlassen werden.

Nylonstrümpfe können ebenfalls zum Polieren der Fenster verwendet werden

Leinöl eignet sich als Hausmittel gegen matte Scheiben. Das Öl einfach auftragen, kurze Zeit einwirken lassen, dann entfernen und nochmal gründlich rüberputzen.

Sehr gutes Tutorial-Video zum Fensterputzen wird von HilfreichTV angeboten:

Foto Urheber: Brian Jackson

Richtig Fenster putzen
5 (100%) 1 vote

Unsere Empfehlung: Fenstersauger WV 2 Plus von Kärcher

€€
Unsere Empfehlung: Fenstersauger WV 2 Plus von Kärcher
9

Zeitersparnis

10/10

    Bedienung

    10/10

      Reinigungsleistung

      8/10

        Design

        10/10

          Preis

          9/10

            Pros

            • - 3 x schneller als Fensterputzen per Hand
            • - Tropfen- und streifenfreies Ergebnis
            • - Sehr leichter Fenstersauger
            • - Kann auf fast allen glatten Flächen eingesetzt werden

            Cons

            • - Schwächste Akkulaufzeit der Kärcher Fenstersauger
            • - Kein Wechselakku